Covid19  -  Wie die Krankheit erkennen ?

 

Nach einem ansteckenden Kontakt kann es 2 bis 10 Tage dauern, bis Krankheitssymptome auftreten. Die Krankheit kann wie jeder Atemwegsinfekt beginnen mit Fieber und Halskratzen, Nasenfluss, Schnupfen und Husten, aber auch nur mit Fieber und trockenem Husten. Geruchs- und Geschmackstörungen wurden häufig beschrieben, manchmal auch Durchfall. In der Regel verläuft der Infekt wie eine leichte oder mittlere bis schwere Grippe, aber es kann eher zu einer Lungenentzündung kommen, die tödlich verlaufen kann. Auch weitere Komplikationen an vielen Organen sind möglich.

Inzwischen wurden Analysen und eine Unterteilung in Verlaufsformen der Krankheit Covid19 erstellt .
Die Unterscheidung Covid19, Influenza-Grippe, Grippaler Infekt und Allergie/Asthma ist diffizil:


coviddd.jpg

Wieviele Menschen nach Infektion erkranken, ist noch unbekannt. Bei den Covid-19-Erkrankten machen etwa 90% eine leichte bis schwere 'Grippe' durch und sind nach 4 Wochen wieder geheilt. 5-10% erkranken schwerst mit Beatmungsnotwendigkeit, von den beatmeten Patienten sterben 60%. Ab etwa dem 50. Lebensjahr steigt das Sterberisiko mit zunehmendem Alter deutlich an.

 

Inzwischen weiß man, dass Sars-CoV2 ein Multiorgan-Virus ist und nicht nur die Lungen, sondern auch weitere Organe befällt wie Nieren, Gehirn, Herz, Leber und Darm. Es verändert auch die Blutgerinnung und führt zu Thrombosen und Embolien.

Es dockt bei der Infektion besonders an Enzymen der Geruchsorgane an und kann von da auch ins Gehirn wandern.

Die kritischen Lungenentzündungen mit Sauerstoffdefizit treten ca 1 Woche nach Krankheitsbeginn auf, oft plötzlich aus 'normaler' Grippesymptomatik heraus. Damit wächst die Gefahr eines Multiorgan-Versagens.

 

Die Erholungszeit nach leichten Verläufen kann Wochen dauern, nach schweren Verläufen Monate. Nach schweren Verläufen bleiben fast immer Dauerschäden. aber auch bei Leichterkranken wurden Langzeitschäden festgestellt.

 

Kinder erkranken manchmal wie bei einer leichten Grippe, selten mit Lungenentzündung. Es wurden jedoch auch schwere Krankheitsverläufe mit Hirn- / Nerven-Beteiligung und tödlichem Ausgang beobachtet.

Bislang war medizinisches Grundwissen, dass besonders Kinder Infektionskrankheiten bekommen und verbreiten. Bei Covid19 waren nach Studien anfangs weniger Kinder als Erwachsene betroffen. Meines Erachtens ist dies ein Erfolg des konsequenten Social-Distancing mit besonderem Schutz der Kinder.

 

Erkrankungen und schwere Verläufe können in jedem Alter vorkommen, steigen jedoch mit zunehmendem Alter. Das Risiko eines 80-Jährigen ist etwa 600 mal höher als das eines 20-Jährigen.

Weitere Risikofaktoren sind Herzkreislauf-Erkrankungen, Blutzucker-Krankheit, Chronische Atemwegs-Erkrankungen, Bluthochdruck und Adipositas.

 

Das Virus SARS-CoV2 und die Krankheit Covid19 sind neu, die Wissenschaft lernt zunehmend, aber es ist noch viel unbekannt.

 

 

    zurück zu Corona aktuell